Treibball

Was ist Treibball?

Treibball ist eine sinnvolle Beschäftigung für jeden Hund. Auch alte und gehandicapte Hunde können Treibball lernen, da das Treiben, sofern es ruhig und langsam aufgebaut wird, die Gelenke nicht belastet. Beim Treibball werden mehrere Gymnastikbälle, die auf einen Spielfeld beliebig angeordnet werden, vom Hund in Zusammenarbeit mit dem Menschen in ein Tor getrieben. Dabei ist es das Wichtigste, dass der Hund die Bälle nur unter Anweisung seines Menschen zielgerichtet zum Tor treibt. Gearbeitet wird nur Sicht- und Hörzeichen und vor allem mit viel Ruhe und in kleinen Schritten. Der Mensch lernt dabei sich auf Distanz mit seinem Hund zu verständigen und der Hund konzentriert auf seinen Menschen zu achten.

 

"Mein Hund macht schon Treibball mit dem Ferkelball..."

 

Den Hund mit einen Ferkelball oder RunningEgg alleine und ohne Zusammenarbeit mit dem Menschen im Garten spielen zu lassen, hat nichts mit Treibball zu tun. Der Hund lernt dabei nur eins: Ich brauch meinen Menschen nicht! Er hetzt selbstbelohnend hinter dem Ball her, kann Besitz anzeigen und sich im schlimmsten Fall schwer verletzen. Gespaltene Zähne durch das Hartplastik sind keine Seltenheit.

 

Treibball kann auch turniermäßig ausgeübt werden. Dabei befinden sich auf dem Spielfeld (15-25m x 30-50m) 8 Bälle die Pyramidenförmig angeordnet sind. Ziel ist, dass der Hund die Bälle so schnell wie möglich auf direkten Weg in ein Tor treibt. Der Hundeführer darf dabei das Tor nicht verlassen.

 

Wenn du dich für diese Sportart mit deinem Hund interessierst, melde dich bei unserer Trainerin Meike Radtke  

Mobil: 01624331374